Tippe um zu suchen

Allgemein Gewitter Unwetter

„Gebhard“ und „Heiko“ stehen mit schwerer Unwetterlage vor der Tür

Jannis Schneider 4. Juni 2019
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
22

Zuletzt aktualisiert am

Morgen steht eine schwere Unwetterlage auf dem Plan, bei der es zu größeren und blitzintensiven Gewitterkomplexen kommen kann. Großer Hagel, heftiger Platzregen und lokale Orkanböen sind zudem zu erwarten!

Das Tief „Gebhard“ ist auf dem Weg zu uns. Südlich entsteht zudem das Tief „Heiko“. „Gebhard“ sorgt bereits ab den Mittagsstunden des Mittwochs im Norden Deutschlands für Gewitter. Das wird kein flächiges Ding werden; wo es allerdings kracht, besteht Unwettergefahr.

Der kleine Sohnemann „Heiko“ folgt dann in den Abendstunden mit der eigentlichen schweren Unwetterlage. Seine Kaltfront sorgt in Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz erst für eine markante Gewitterlinie, ehe sich die Gewitter wahrscheinlich zu einem größeren Komplex verclustern. Dabei ist mit blitzintensiven Gewittern zu rechnen; häufig mit sehr heftigem Platzregen bis etwa 50 l/m² in 60 min. Punktuell sind aber auch großer Hagel um 4 cm und Orkanböen bis 120 km/h möglich. Regional kann sich aus den Gewittern auch schauerartiger Starkregen entwickeln; hierbei Unwettergefahr durch flächige Regenmengen über 30 l/m² in 6 Stunden.

Allerdings gibt es bei der Lage Unsicherheiten bezüglich der Zugbahn der Unwetter-Komplexe. Wir halten eine Beanspruchung von Nordrhein-Westfalen, Teilen von Niedersachsen, Hessen und Unterfranken in der Nacht zum Donnerstag, 6. Juni, für recht wahrscheinlich. Eine Abschwächung der Komplexe ist nach derzeitigem Stand erst nach 4 oder 5 Uhr zu erwarten.

Schwere Unwetter Tief Heiko am 5. und 6. Juni
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
22
Tags: